Brendel/Funk feiern dritten Sieg im vierten Rennen

Das fünfte Junioren-Weltcuprennen in dieser Saison wurde auf der “Streif” der Rodelbahnen, am bayerischen Königssee ausgetragen. Dabei konnte das Doppel Brendel/Funk bei ihrem vierten Start den dritten Sieg feiern.

Auf ihrer Heimbahn konnte die schnellste Polizeistreife auf zwei Kufen unter Beweis stellen, dass sie derzeit die amtierenden Junioren-Welt- und Europameister sind. Sie beeindruckten die internationale Konkurrenz mit zwei blitzsauberen Läufen und beendeten diese jeweils mit Bestzeit.

Kurz vor der Junioren-Weltmeisterschaft auf der Bahn in Innsbruck/Igls (01.02.2014) fuhren Tim Brendel und Florian Funk einen Vorsprung auf das russische Doppel Maltsev/Faskhudtinov von fast 5 Zehntel-Sekunden heraus. Auf den 3. Platz landeten die derzeit führenden im Gesamtweltcup Gruber/Kainzwaldner mit schon über 7 Zehntel Rückstand.

Auch im Mannschaftswettbewerb waren Brendel/Funk mit ihren Teamkameraden Carolin von Schleinitz (WSV Königssee) und Toni Gräfe (RC Ilmenau) nicht zu schlagen. Sie verwiesen die Teams aus Russland und Österreich mit einem überlegenen Vorsprung von fast eineinhalb Sekunden auf die Plätze.

Am kommenden Wochenende kommt es nun zum Show-Down für die Weltcup-Gesamtwertung. In Oberhof müssen Gruber/Kainzwaldner ihren hauchdünnen Vorsprung von 25 Punkten gegenüber Brendel/Funk verteidigen, die ihre Punkte aber in nur vier von fünf Rennen gesammelt haben.

Brendel/Funk siegten jeweils in Altenberg, Sigulda und am Königssee. In Winterberg belegten sie nach witterungsbedingtem Rennabbruch im 1. Lauf den 4. Rang. In Lillehammer waren sie leider nicht am Start, da der Bob- und Schlittenverband für Deutschland aus Kostengründen keine Athleten nach Norwegen entsandte.

Bad Feilnbach, 19.01.2014, TF